Exkursion – Orgeln der Provinz

Wann:
19 Oktober 2018 um 10:30 – 17:45
2018-10-19T10:30:00+02:00
2018-10-19T17:45:00+02:00
Wo:
Hoofdstation Groningen
9726 AC Groningen
Nederland
Preis:
€ 38,00

Exkursion
Orgeln der Provinz

Besuch der Schnitger-Orgeln in Uithuizen und Eenum mit anschließendem Konzert des Nachwuchstalents Gerwin Hoekstra an der Orgel der Der Aa-Kerk.

‘Orgeltuin van Nederland’ – der Orgelgarten der Niederlande – so wird Groningen gerne genannt, und das kommt nicht von ungefähr. Über die gesamte Region verteilt finden sich kleine Kirchen aus dem Mittelalter – kostbares kulturelles Erbe, das von der Stiftung Oude Groninger Kerken (SOGK) in Stand gehalten wird – und jede dieser Kirchen besitzt eine Orgel, oft Jahrhunderte alt.

Auffallend ist, dass viele der Orgeln von herausragender Qualität sind. Offenbar waren vor drei Jahrhunderten genügend Ehrgeiz und finanzielle Mittel vorhanden, um so bedeutende Orgelbauer wie Arp Schnitger zu beauftragen. Heute gibt es noch zehn Original-Schnitger-Orgeln in der Region Groningen. Drei davon werden wir heute im Zuge der Exkursion besuchen: ein Muss für jeden Kultur- und Orgelliebhaber! Die Exkursion wird in Zusammenarbeit mit der SOGK organisiert.

Treffpunkt ist der Groninger Hauptbahnhof, wo ein Reisebus auf uns wartet. Mit an Bord ist Cees van der Poel, Autor von „Naam en Faam – Vijf Schnitgerorgels in Groningen“, der uns mit fesselnden Hintergrundinformationen versorgen wird. Vom Bahnhof aus starten wir Richtung Uithuizen und Eenum, wo wir Gelegenheit haben, uns zwei Schnitger-Orgeln anzusehen und anzuhören. Zwischen den beiden Kirchenbesuchen wird ein Mittagssnack serviert (im Preis inbegriffen). Die Exkursion endet in der größten Kirche, die die SOGK in ihrer Obhut hat: die Der Aa-Kerk in der Stadt Groningen. Hier erwartet uns Gerwin Hoekstra, ein vielversprechendes Jungtalent, der die Orgel mit Musik aus einer der größten Blüteperioden der Musikgeschichte zum Singen bringen wird: der Norddeutschen Orgelschule des 17. und 18. Jahrhunderts.

Vorstellung der Orgelreihe
Vor Konzertbeginn in der Der Aa-Kerk stellen wir die neueste Edition unserer Orgelreihe vor – über den Organisten der Der Aa-Kerk, Johan van Meurs.

Wann?
Freitag, 19. Oktober 2018, 10:30 – 17:45 Uhr, inklusive Mittagssnack zwischen 12:15 und 13:15 Uhr.
Beginn des Konzerts in der Der Aa-Kerk ist 17:00 Uhr.

Wo?
Abfahrt des Reisebusses ab Groningen Hauptbahnhof.

Eintritt
47,50 € (38 € für Freunde und Förderer der Stiftung Oude Groninger Kerken). Im Preis inbegriffen sind ein kleiner Snack sowie Kaffee und Tee.
Es besteht die Möglichkeit, nur das Konzert in der Der Aa-Kerk zu besuchen. In diesem Fall beträgt der Eintritt 8 Euro, zu zahlen an der Abendkasse.

Anmeldung zur Exkursion
bis zum 15. Oktober per Mail an info@groningerkerken.nl, Betreff: Orgelexkursion, 19. Oktober 2018oder telefonisch unter +31-50-3123569

Bitte beachten Sie, dass diese Exkursion erst bei einer Mindestteilnehmeranzahl von 20 Personen zustande kommt.

Gerwin Hoekstra
Im Alter von acht Jahren erhielt Gerwin Hoekstra (1992) seine ersten Orgelstunden bei Dirk Molenaar in Eenum. Später studierte er am Prins Claus Conservatorium in Groningen bei Erwin Wiersinga und Theo Jellema. Seinen Bachelor schloss er mit cum laude ab. Für den Master Historical keyboards ging er in die USA, wo er am Oberlin Conservatory bei James David Christie (Orgel), Mark Edwards und Webb Wiggins (Cembalo) studierte. Im Herbst 2016 hatte er Unterricht bei distinguished visiting professor Marie-Louise Langlais.

Gerwin besuchte Meisterkurse unter anderem bei Guy Bovet, Ludger Lohmann und Philippe Lefebvre. Er gewann zahlreiche Preise bei Orgelwettbewerben, darunter den dritten Preis beim Internationale Sweelinck Concours 2014. Bei der Miami International Organ Competition 2014 erhielt Gerwin eine Ehrenvolle Erwähnung.

Gerwin war Organist der First Church in Oberlin sowie von 2010 bis 2015 der Protestantse Gemeente Winsum-Obergum.
http://gerwinhoekstra.com/nl/home/

Cees van der Poel

Cees van der Poel arbeitet als Musiker, Dozent und Chorleiter. Zusammen mit dem Rijksdienst voor het Cultureel Erfgoed (Reichsdienst für Kulturelles Erbe) begleitet er als selbständiger Berater im Bereich Orgelbau die Restaurierung denkmalgeschützter Orgeln. Van der Poel ist außerdem Redaktionsmitglied des Monatsmagazins ‚Het Orgel’ und der Enzyklopädie ‚Het Historische Orgel in Nederland’.
https://akkoordhilversum.wordpress.com/onze-dirigent/

Die Orgel in Uithuizen
Sie ist eines der am besten erhaltenen Instrumente des deutschen Orgelbauers Arp Schnitger. Er übergab die Orgel im Jahr 1700. Das Gehäuse wurde von Allert Meijer angefertigt, die Holzschnitzereien stammen von Jan de Rijk. Im Laufe der Zeit wurden mehrfach Reparaturen und Veränderungen an der Orgel vorgenommen: im 18. Jahrhundert durch Radeker und Hinsz, im 19. Jahrhundert durch Petrus van Oeckelen. Die letzte Restaurierung, durch Bernhardt Edskes, wurde 2003 abgeschlossen. Die Orgel hat zwei Klaviaturen mit je 10 Registern auf dem Manual und dem Positiv sowie einem freien Pedal mit 8 Registern.

Weitere technische Details unter:
http://arpschnitgerorgeluithuizen.nl  http://www.arpschnitger.nl/nl/suith.html

Die Orgel in Eenum
Ebenso wie die Orgel in Uithuizen zählt auch die Orgel in der kleinen Kirche von Eenum zu den am besten erhaltenen Schnitger-Orgeln. Sie kam im Jahr 1704 als Schenkung der Familie Alberda nach Eenum. Im vorigen Jahrhundert baute Petrus van Oeckelen die Orgel aus. Hierzu wurde das Gehäuse verbreitert, das man allerdings bei der Restaurierung 1985/86 wieder in den ursprünglichen Zustand zurückversetzte. Der Grundgedanke bei dieser Restaurierung war, alles von Wert, darunter Klang beziehungsweise Intonation, sowie einige Erweiterungen aus dem 19. Jahrhundert, zu erhalten. Bei der Intonation der neuen Register diente die vorhandene (nicht bearbeitete) Intonation als Ausgangsbasis. Im Übrigen sah man von größeren technischen Eingriffen in die Mechanik ab. Die Orgel hat ein Manual und ein angehängtes Pedal mit 10 Registern.

Weitere technische Details unter:
http://www.arpschnitger.nl/nl/seenuma.html

Die Orgel in der Der Aa-Kerk Groningen
1671 brannte die Hagerbeer-Orgel nach einem Blitzeinschlag ab. Die 1697 von Arp Schnitger gebaute Orgel wurde zerstört, als der Kirchturm einstürzte. Von 1710 bis 1815 blieb die Kirche ohne Orgel. 1815 überführte J.W. Timpe die Orgel, die Arp Schnitger 1702 für die Academiekerk (auch: Broerkerk) gebaut hatte, in die Der Aa-Kerk. Die letzte Restaurierung führte Orgelmakerij Reil aus Heerde im Jahr 2011 durch. Das Instrument hat drei Manuale und ein Pedal mit insgesamt 40 Registern, verteilt auf Hauptwerk (13), Positiv (10), Brustwerk (8) und Pedal (9). Auch hier stammt das Gehäuse von Allert Meijer, das Schnitzwerk von Jan de Rijk.

Weitere technische Details unter:
http://www.arpschnitger.nl/nl/sgro02.html

Stichting Oude Groninger Kerken
Die Stiftung Oude Groninger Kerken kümmert sich um die Instandhaltung historischer Kirchengebäude in der Provinz Groningen und bemüht sich, das allgemeine Interesse hierfür zu wecken und zu fördern.
https://www.groningerkerken.nl